AG Spurensuche der Sekundarschule “Am Salzigen See” Röblingen

Die Sekundarschule „Am Salzigen See“, der Kreis-, Kinder- und Jugendring Mansfeld-Südharz e.V. und der Verein zur Aufarbeitung der NS-Gewaltherrschaft Neu-Mansfeld/Georgi e.V. arbeiten zusammen mit Jugendlichen im Projekt AG Spurensuche.

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule „Am Salzigen See“ beschäftigen sich in einer wöchentlichen AG mit der Geschichte der NS-Zeit. Als Anknüpfungspunkt dient dafür das ehemalige KZ Außenlager Wansleben, welches sich in der Nähe der Schule befindet. Die Schicksale der dort inhaftierten Menschen und insbesondere der Todesmarsch vom 11. April 1945, welcher in Hinsdorf (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) endete, werden thematisiert.

Um Informationen zu erarbeiten, untersucht die AG Spurensuche historische Dokumente, unternimmt Exkursionen zur Gedenkstätte KZ Wansleben am See, nimmt an Erinnerungsveranstaltungen teil und beteiligt sich an der Kampagne „Vorsicht Vorurteile“.

Die gewonnenen Erkenntnisse werden von Schülerinnen und Schülern aufgearbeitet. So sollen Gedenktafeln, Hinweisschilder oder ähnliches an den bisher bekannten Stationen des Todesmarsches aufgestellt werden.

Begleitet wird dieses Projekt durch die Schülerzeitung, welche in regelmäßigen Abständen vom Projekt berichtet.

https://schuelerzeitungamsalzigensee.blogspot.com/

Das Projekt wird im Rahmen des Programms Opinion durchgeführt. OPENION – Bildung für eine starke Demokratie richtet sich an erwachsene Begleitpersonen in Schulen und außerschulischen Einrichtungen. In lokalen Verbünden entwickeln diese gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen zeitgemäße Praxisprojekte der Demokratiebildung.

https://www.openion.de/projekte/

 

Bild von Ghinzo auf Pixabay