Ich vergesse dich nicht

Für die Opfer, gegen das Vergessen

Im Projekt „Ich vergesse dich nicht – für die Opfer Gegen das Vergessen“ haben sich Jugendliche aus Mansfeld-Südharz mit den regionalen Verbrechen zur Zeit des Nationalsozialismus auseinandergesetzt. Ihre Eindrücke haben sie künstlerisch aufgearbeitet und ausgestellt. Sie wurden durch den Kreis- Kinder- und Jugendring MSH e.V. (KKJR) begleitet, welcher das Projekt ins Leben gerufen hat. Sie besuchten Gedenkstätten, wie das KZ Mittelbau-Dora in Nordhausen und machten dort Fotoaufnahmen. In einer digitalen Zukunftswerkstatt konnten sich die Teilnehmenden mit dem Erlebten und Erfahrenen beschäftigen und eigene Ideen für eine Zukunft entwickeln, die Toleranz und Gleichberechtigung für alle Menschen mit sich bringt.

Einen Crashkurs, in künstlerischer Umsetzung ihrer Ideen, erhielten die Jugendlichen von Knut Müller, einem bekannten Kriegsfotografen des Stern und Spiegel. Bei dem kleinen Workshop im TheO’door konnten sie nicht nur Fragen stellen, sondern auch einen aktuellen Einblick in die Arbeiten des Künstlers selbst bekommen.

Die Tafeln wurden in einem weiteren digitalen Treffen erarbeitet und in den Druck gegeben. Sie werden zukünftig in der Region ausgestellt und können als Wanderausstellung beim KKJR angefordert werden. Im kommenden Abschnitt sind die Werke der Jugendlichen zu sehen. Im Anschluss können Sie in einem kurzen Hörbeitrag den Eindrücken zweier Teilnehmerinnen lauschen

Die Tafeln der Wanderausstellung

Die Tafeln können kostenfrei beim Kreis- Kinder- und Jungendring Mansfeld-Südharz e.V. zur Ausstellung angefragt und abgeholt werden.

Für eine Anfrage nutzt einfach den folgenden Button oder schreibt eine E-Mail an: bildung-kkjr.msh@gmx.de 

Der Hörbeitrag zum Projekt

Einblicke in den Besuch der Gedenkstätte

Links zu Partnern und Orten